Unternehmensgruppe ALDI SÜD gewinnt Kategorie Energiewende 2.0

Einsatz von energieeffizienter Technik sowie Nutzung von Photovoltaikanlagen.

ALDI SÜD überwacht kontinuierlich an allen Standorten die Energieverbräuche mithilfe eines nach ISO 50001 zertifizierten Energiemanagementsystems und hat dafür eine entsprechende Software implementiert. Bei dieser kommt ein individueller und detaillierter Analyseprozess zum Einsatz. So können Mehrverbräuche identifiziert und unnötige Energieverbräuche reduziert werden. Derzeit sind 30 Energiemanagementbeauftragte im Unternehmen beschäftigt. Sie leisten einen Beitrag zur Steigerung der Energieeffizienz u. a. durch die folgenden Maßnahmen.

Im Rahmen der Filialmodernisierung wird bei ALDI SÜD seit Anfang 2016 ausschließlich LED-Beleuchtung eingesetzt. Bis Ende 2016 wurden die Verkaufsräume, die Parkplatz- sowie die Logobeleuchtung von rund 430 Filialen (von 1.870) energieeffizient modernisiert. Im Bereich Kältetechnik kommen energieoptimierte Kühlmöbel sowie Kälteanlagen zum Einsatz und in den Verkaufsräumen wurden 29.000 ältere Kühltruhen gegen energieeffiziente Modelle mit LED-Beleuchtung ausgetauscht. Bis 2016 sind 990 Kühlregale mit umweltfreundlichem Kältemittel (CO2) und LED-Beleuchtung ausgestattet worden. Für die Kühlregale entwickelte ALDI SÜD spezielle Nachtrollos, die das Regal so dicht verschließen, dass der Energieverbrauch außerhalb der Öffnungszeiten deutlich gesenkt wurde.

ALDI SÜD verfolgt außerdem das Ziel, die Energiewende und den Klimaschutz aktiv zu fördern. Dazu installiert das Einzelhandelsunternehmen über 1.250 Photovoltaikanlagen zur Eigenstromnutzung auf den Dächern von Filialen und Logistikzentren sowie Ladeinfrastruktur für Elektromobilität und  die Nutzung von Batteriespeichersystemen. Bis jetzt wurden über 50 Standorte mit Ladesäulen für Elektroautos und -fahrräder auf Filialparkplätzen ausgestattet, welche während der Sonnenstunden mit dem Strom aus den Photovoltaikanlagen gespeist werden und von den Kunden kostenlos genutzt werden können. In den Neubaufilialen werden auch strombetriebene Wärmepumpen verbaut, um den selbst produzierten Solarstrom in Wärme umzuwandeln.

Energieeffizienzmaßnahmen

  • Zertifiziertes Energiemanagement nach ISO 50001
  • Zeitnahe Identifizierung von Energiemehrverbräuchen
  • Austausch von alter ineffizienter Beleuchtung durch LED-Beleuchtung
  • Einbau energieeffizienter Kühltruhen und Umstellung auf umweltfreundliches, natürliches Kältemittel CO2
  • Strombetriebene Wärmepumpen zur Solarstromnutzung

Jury-Bewertung

Die Jury kürt ALDI SÜD zum Gewinner des Energy Efficiency Award 2017 in der Kategorie "Energiewende 2.0". Ein verantwortungsbewusster Umgang mit Umwelt und Ressourcen ist für ALDI SÜD seit langer Zeit integraler Bestandteil der Unternehmenspolitik. ALDI SÜD hat bereits seit vielen Jahren den Energieverbrauch überwacht und diesen durch Energieeffizienzmaßnahmen in den Filialen, Logistikzentren und der Verwaltung gesenkt. Das Einzelhandelsunternehmen verfolgt ambitionierte Energieziele und kombiniert Effizienzsteigerung mit erneuerbaren Energien. Durch die Darstellung der Maßnahmen für die Kunden erzielt das Projekt eine erhebliche Multiplikatorwirkung. Außerdem können die Kunden Ladesäulen für Elektroautos und -fahrräder kostenfrei nutzen.

Preisträgerprofil

Die Unternehmensgruppe ALDI SÜD ist ein Einzelhandelsunternehmen und in Deutschland mit 30 eigenständigen Regionalgesellschaften in West- und Süddeutschland vertreten. Diese werden jeweils von einem alleinvertretungsberechtigten Geschäftsführer geleitet. Die Regionalgesellschaften sind in einem geografisch klar definierten Gebiet für ca. 50 bis 70 Filialen verantwortlich. ALDI SÜD beschäftigt in Deutschland 40.100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.