EnergieDienstleistungsGesellschaft Rheinhessen-Nahe mbH und Schulzentrum Nieder-Olm

Preisträger der Kategorie "Gemeinsam mehr erreichen! Energiedienstleistungen als Enabler der Energiewende". Durch die effiziente Kombination von Blockheizkraftwerk und Biomasse bei der Wärme- und Stromversorgung des Schulzentrums Nieder-Olm wurde eine CO2-Reduktion von 60 Prozent erreicht.

Die EnergieDienstleistungsGesellschaft Rheinhessen-Nahe mbH (EDG) hat die Wärme- und Stromversorgung des Schulzentrums Nieder-Olm optimiert und dadurch eine hohe Einsparung bei Energieverbrauch und Kosten erzielt. Das Projekt wurde von dem Contractor gemeinsam mit dem Landkreis Mainz-Bingen und seinem Klimaschutzmanager umgesetzt.

Das technische Konzept der EDG umfasste folgende energie- und kostensenkende Maßnahmen: Das Nahwärmenetz wurde neu auf Niedertemperaturen ausgelegt. Um dies zu erreichen, sind alle Verbraucher durch Effizienzmaßnahmen insbesondere an Lüftungs- und Warmwasserbereitungsanlagen hydraulisch und regelungstechnisch optimiert worden, so dass die Rücklauftemperatur begrenzt wird. So wurden etwa die Einspritzschaltungen an Lüftungsanlagen in Mischkreisregelungen umgebaut und alle Heizkreise mit Hocheffizienzpumpen ausgestattet.

Rund 60 Prozent der Wärme wird in einem Biomassekessel über Holzhackschnitzel erneuerbar bereitgestellt, ergänzt durch ein hocheffizientes Erdgas-BHKW mit nachgeschaltetem Brennwert-Wärmetauscher. Zwei große Pufferspeicher sorgen über das Energiemanagementsystem der EDG für eine Entkopplung von Wärmeerzeugung und -bedarf. Außerdem gewährleisten die Speicher eine optimierte Fahrweise von Blockheizkraftwerk und Biomassekessel. Parallel zum Wärmenetz hat die EDG ein eigenes Niederspannungsnetz auf dem Schulgelände aufgebaut. Auf diese Weise kann der eigenerzeugte KWK-Strom direkt zur Versorgung der Gebäude genutzt werden.